zur Startseite

Soziale Netzwerke

21. Juli 2011

Soziale Netzwerke gibt es, mehr oder weniger erfolgreich, bereits seit vielen Jahren. Da sie für die Suchmaschinenoptimierung einer Website eher eine untergeordnete Rolle spielen, sind wir bisher noch nicht darauf eingegangen. Seit jedoch vor einigen Monaten Fernsehmoderatoren facebook entdeckt haben und nun keine Gelegenheit mehr auslassen darüber zu berichten, wurde ein regelrechter Hype ausgelöst. Fernsehen als Meinungsbilder - wer bis jetzt noch nichts von Facebook wußte, hat spätestens zu diesem Zeitpunkt dort einen eigenen Account eingerichtet. Schließlich muß man doch mit der Zeit gehen.

Für das online Marketing ist diese Entwicklung sehr interessant und sollte sich gewinnbringend einsetzen lassen. Auch die Betreiber der Suchmaschinen haben dies erkannt und richten derzeit ihre eigenen sozialen Netzwerke ein. Google mit +1 scheint schon sehr spät dran zu sein. Wir trauen Google jedoch zu, mit entsprechenden Werbemaßnahmen und dem Ansehen, welches die Suchmaschine genießt, Facebook in absehbarer Zeit das Wasser reichen zu können. MSN mit Tulalip, wird es sicher, wie mit der Suchmaschine Bing, deutlich schwerer haben.

Virtuelle Treffpunkte im Internet

Neben der Erzeugung von massenweise Spam und der Verbreitung von Falschmeldungen, gibt es auch durchaus nützliche Anwendungsgebiete für soziale Netzwerke. Diese Dienste können, neben dem Kennenlernen von Menschen mit den gleichen Interessen, sehr gut zum Pflegen von Kontakten genutzt werden. Die Zeiten, als man nach dem Abschluß der Schule am heimatlichen Wohnort eine Ausbildung begann und später Tag für Tag dort weiterhin zur Arbeit ging, sind schon lange vorbei. Über soziale Netzwerke hat man nun weltweit die Möglichkeit, sehr preiswert oder sogar kostenlos in Kontakt mit liebgewonnen Menschen zu bleiben.

Google plus 1 - Webseiten empfehlen

Ist es für Google schon zu spät ein eigenes soziales Netzwerk aufzubauen?

Seit Anfang Juni stellt Google die Beta-Version der +1 Schaltfläche bereit, die derzeitig im englisch-sprachigen Raum einen größeren Funktionsumfang hat. Aber auch in deutsche Webseiten können Webmaster diese Schaltfläche bereits einbinden, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, sich diese Webseiten vorzumerken oder Freunden zu empfehlen. Wenn kein Google-account vorhanden ist muß er dazu neu angelegt werden. Darin besteht wahrscheinlich die größte Hürde. Die meisten Besucher, die solche Dienste nutzen dürften bereits einen Facebook-account besitzen und schwer zu überzeugen sein, auch bei Google einen Account einzurichten. Noch unbedarfte Surfer hingegen, die noch kein soziales Netzwerk nuzten, sollten leichter zu überzeugen sein.

+1 ein Muß für Suchmaschinenoptimierer?

Webmaster und Seos sind sicher eine wichtige Zielgruppe für Google. Wurde anfänglich noch behauptet, dass die Ergebnisse aus +1 vorerst nicht in die Suchergebnisse einfließen, kündigt Google bereits jetzt an, dass Webseiten mit vielen +1 Bewertungen in Zukunft besser gerankt werden könnten. Schon allein aus diesem Grund ist es wahrscheinlich jedem Webmaster zu empfehlen den +1-Button in die Webseiten einzubauen, egal wie er sozialen Netzwerken gegenüber steht.

Wir haben die Entwicklung in den letzten Wochen beobachtet und einige Projekte, bei denen wir der Meinung sind, dass es von Vorteil ist, den +1-Button einzubauen, testweise einige Unterseiten damit bestückt, mit zur Zeit noch, wie erwartet, mäßigem Erfolg.

Neue Browser erforderlich

Zu Gesicht bekommen die +1 Schaltfläche nur Nutzer von neuen Browsern. Im IE 6.x wird sie beispielsweise nicht angezeigt.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum