zur Startseite

PageRank - Qualitätsermittlung von Webseiten

Zur Geschichte: Während ihres Studiums an der Stanford University entwickelten Sergey Brin und Lawrence (Larry) Page, die späteren Gründer der Suchmaschine Google, eine Formel zur Berechnung der Wahrscheinlichkeit, mit welcher ein Zufalls-Surfer Webseiten im Internet besucht. Nach einem der Gründer (Larry Page) wurde dieses Verfahren benannt und ist heute als PageRank-Berechnung bekannt.

Die Standford University stellt das sehr interessante Dokument mit der Beschreibung der PageRank-Berechnung zur Verfügung.

Ausgehend von der Vernetzungsstruktur des Internets, wird über die Qualität der Webseiten, das Ranking berechnet. Infolge dessen sollen die am besten passenden Webseiten, der errechneten Reihenfolge nach, auf Suchergebnislisten ausgegeben werden.

Im o.g. Dokument werden neben der PageRank-Berechnung weitere Faktoren beschieben, die auf das Ranking von Webseiten Einfluß haben können.

Anzahl und Stäke der externen Verweise spielen die Hauptrolle

Um es vereinfacht darzustellen. Bei der PageRank-Berechnung geht es darum, den einzelnen Webseiten eine Wertigkeit auf einer Skala von eins bis zehn zu geben. Mit Hilfe weiterer Rankinkfaktoren sollen die Webseiten sortiert und ihrem Inhalt entsprechend und nach Wichtigkeit in den Suchmaschinenergebnislisten (Serps) zu den ermittelten Suchbegriffen gelistet werden.

Bei der PageRank-Berechnung spielen nur die Verweise eine Rolle, die eine Webseite von anderen Webseiten erhält. Je mehr sie erhält um so mehr pr bekommt sie und um so wichtiger muß sie aus Sicht der Suchmaschinen scheinbar sein. Aber nicht nur die Anzahl, sondern auch die Qualität der Verweise spielt eine Rolle. Bekommt eine Webseite einen Verweis von einer Seite mit hohem pr, ist dieser wiederum mehr Wert als ein Verweis von einer Webseite mit niedrigem pr. Die verweisenden Seiten vererben auf die Zielseite einen bestimmten Teil von ihrem pr. Das heißt, ein Verweis von einer Seite mit viel pr vererbt der verknüpften Webseite mehr pr als ein Verweis von einer Seite mit wenig pr, vorausgesetzt beide verweisenden Seiten besitzen die gleiche Anzahl ausgehender interner und externer Anker. Wieviel Pr auf die Zielseite vererbt wird geht ebenfalls aus der PageRank-Formel im Dokument der Stanford University hervor.

In Bezug auf die Reihenfolge der Einträge in den Serps kann anhand des PageRanks noch nichts gesagt werden. In den Algorithmus fließen weitere Rankingfaktoren ein. Im Laufe der Zeit wurde durch ständige Weiterentwicklung ein sehr komplexer Algorithmus entwickelt, um die Suchergebnisse zu verbessern. Der Pr ist hierbei nur einer von mehr als 200 Faktoren. Auch eine Webseite mit wenig pr kann durchaus vor einer Webseite mit viel pr ranken. Hier spielen vor allen Dingen die Ankertexte der Verweise eine große Rolle.

Pr-Updates - Aktualisierung der Balken in der Google-Toolbar

Ca. alle drei Monate wird (oder wurde?) die Pr-Anzeige in den Google-Toolbars der Browser durch Google aktualisiert. Dies wurde früher oft auch als Google-Dance bezeichnet und ist heute hauptsächlich unter den Suchmaschinenoptimierern als Pr-Update bekannt.

Wenn Ihr Browser diese Toolbar nicht besitzt, Sie aber dieses Ereignis selbst miterleben wollen, können Sie sich diese Toolbar bei Google herunter laden und in Ihrem Browser installieren. Möglicherweise müssen Sie nach der Installation der Toolbar, die Pr-Anzeige, innerhalb der Toolbareinstellungen, unter den Optionen, explizit einschalten. Danach ist für jede Webseite, die mit diesem Browser besucht wird, ein grauer, weißer oder idealerweise grüner Balken sichtbar. Je nach Höhe des Pr der Webseite, wird die Länge des Pr-Balkens von 1-10 angezeigt. Die genaue Angabe erhalten Sie, wenn sich Ihr Mauszeiger über dem Balken befindet.

Google-intern wird der Pr stets aktuell berechnet. Deshalb ist die Anzeige des sichtbaren Pr in der Toolbar für eine Webseite zwischen den Updates und wahrscheinlich auch zum Zeitpunkt des Updates selten der aktuelle Wert.

Obwohl sich die sogenannte Seo-Szene offiziell ziemlich einig ist, dass der Pr einer Webseite völlig unwichtig ist, gab es in den Seoforen jedes Mal zum Zeitpunkt dieser Toolbaraktualisierung seitenlange Threads über Fall oder Aufstieg von Websites. Blieb das erwartete Update jedoch aus, gab dies ebenfalls Anlass zum Spekulieren. Seit der Einführung der Algorithmusupdates und Datarefreshes mit den lustigen Tiernamen wie Panda, Penguin, Pony, Hummingbird ... die ab dem Jahr 2011 eingeführt wurden, ist das Interesse der Seos an den Pr-updates jedoch deutlich gesunken.

Auch unsere Websites sind mehr oder weniger von Algorithmusveränderungen betroffen. Anhand der Beispiel-Domains werden zunächst die Ausgangssituation für die einzelnen Projekte beschrieben. Die Analysen berichten über Verhaltensweisen, die während der Algorithmusupdates beobachtet werden.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum