zur Startseite

Pr0

Der höchst mögliche BadRank

Ein Pr0 auf der Startseite eines Webauftrittes, kann ein erstes Warnsignal sein und Zeichen dafür, dass die gesamte Website mit dem höchst möglichen BadRank bestraft wurde aber noch im Index verbleiben darf. Der Traffic über die Suchmaschinen kann zurückgehen, da im schlimmsten Fall das Ranking aller Suchbegriffe auf allen Unterseiten eingebrochen ist. Über unbedeutende Kombis kommt vielleicht hin und wieder noch ein Besucher, wie ein nasser Tropfen auf einen heißen Stein.

Der Webmaster hat hier noch gute Möglichkeiten, nach einer Fehleranalyse, durch Beseitigung der Beanstandungen, die Website zu retten. Je nach Schwere der "Vergehen" kann dies vielleicht sogar ohne Wiederaufnahmeantrag klappen. Die höchste Strafe für eine Website ist das komplette Löschen aller Seiten aus dem Index der Suchmaschinen. Auch hier ist das Retten der Website sicher nicht ganz ausgeschlossen aber ohne Wiederaufnahmeantrag wahrscheinlich nicht möglich.

Linking to bad neighbourhood

Erfahrene und aufmerksame Webmaster werden diesen Warnhinweis sicher zu deuten wissen und nicht leichtsinnig auf diese Websites verweisen ohne vorher zu checken ob es sich vielleicht nur um eine neu in den Index aufgenommene Website ohne externe Verknüpfungen handelt. Für den einfachen Hobbywebmaster wird es schon schwieriger diese Signale zu erkennen, wenn er sich mit Suchmaschinenoptimierung noch nie beschäftigt und von PageRank keine Ahnung hat. Webseiten dieser ahnungslosen Webmaster laufen hier Gefahr eigentlich unschuldig, weil unwissend und bei Verknüpfung von externen Websites in guter Absicht handelnd, BadRank vererbt zu bekommen.

Eigentlich heißt dies:
Finger weg, vom Verweisen auf fremde, wenn auch gut aussehende Websites, weil man nie genau weiß was der Webmaster in Zukunft mit seiner Website anstellen wird. Ein Pr0 kann zu jeder Zeit, auch einer vormals gut mit Pr ausgestatteten Website, zugeteilt werden, wenn sie auf einen schlechten Nachbarn verweist und dadurch in einen schweren Spamfilter oder auf eine Blacklist gerät. Nicht immer handelt der Webmaster böswillig und kennt das Risiko seines Tuns, manchmal ist es auch einfach Unwissenheit.

Alle Spekulationen über BadRank und Pr0 hin oder her - Fakt ist einfach, dass die betroffenen Webseiten in einen Spamfilter geraten sind. Oft handelt es sich dabei um "linking to bad neighbourhood" - Linken auf schlechte Nachbarschaft. Diese schlechten Webseiten können dabei von den unterschiedlichsten Spamfiltern in unterschiedlicher Schwere betroffen sein. Schlechte Nachbarn sind dabei nicht immer nur Websites aus den Bereichen Porn, Pills, Casinon (PPC). Auch Webverzeichnisse können sehr schnell darunter fallen, da sie mit ihren Einträgen massenweise Verknüpfungen zu Webseiten setzen, von denen sie nicht immer ausschließen können, dass sie mit einem BadRank bedacht wurden oder später bedacht werden könnten.

Ursachen für Pr0 auf der Startseite

Laut unseren Recherchen können folgende Ursachen der Auslöser für einen Pr0 sein:

  • Linkkauf, -verkauf, -tausch
  • linking to bad neighbourhood
  • Nach Klick auf verheißungsvollen Ankertext erscheint eine Spamseite ohne Inhalt
  • Verweise hinter denen nach dem Klick andere Inhalte erscheinen als laut Text zu erwarten war
  • Verwenden von BlackHat-Methoden

© www.homepage-analysieren.de | Impressum