zur Startseite

Onpage Suchmaschinenoptimierung - den Kontent optimieren

Lange Zeit wurde den offpage Maßnahmen gegenüber der onpage Optimierung immer der größere Stellenwert zugeordnet. Als Ende 2010 die Zahl der Meldungen über das Verschwinden überoptimierter Webseiten aus dem Index der Suchmaschinen zunahm, wurde klar dass der onpage Optimierung mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

Metatags und der Title-tag

Die Metatags und der Title-tag sollten entsprechend dem Seiteninhalt ausgefüllt werden und zwar für jede Unterseite der Homepage separat und passend zum Inhalt. Am besten funktioniert dieses, wenn gleich beim Erstellen der Unterseiten darauf geachtet wird, passende Texte in diese Tags zu schreiben. Der Arbeitsaufwand ist dann am geringsten. Wir haben auch die Erfahrung gemacht, dass gerade schwache Webseiten Probleme bereiten, wenn die Meta-Tags nicht gleich passen und später geändert werden müssen. Es dauert bei schwachen Seiten häufig sehr lange bis die bots die Seite erneut besuchen und das Aktualisieren der Serps nimmt dann noch weitere Zeit in Anspruch.

Der Title-tag ist wichtig. Er wird in den Ergebnislisten der Suchmaschinen als Überschrift angezeigt und sollte sich nach Möglichkeit auf keiner Unterseite 1:1 wiederholen. Kurz und knackig sollte er den Inhalt der Unterseite beschreiben und den Suchbegriff, oder eine Kombination aus mehreren passenden Suchbegriffen für diese Unterseite enthalten. Lange Zeit sollten dies maximal 64 Zeichen sein. Inzwischen, wahrscheinlich wegen der zunehmenden Zahl an mobilen Endgeräten mit ihren unterschiedlichen Auflösungen und Displaygrößen, stellt Google etwa 500 Pixel für die Anzeige der Titel in den Serps bereit. Es ist nicht schlimm, wenn es ein paar Zeichen mehr sind, ob die überschüssigen Zeichen allerdings noch voll gewertet werden kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Sind es weniger Zeichen ist das egal oder sogar besser.

Für die Suchmaschinen spielen die Metatags nur noch eine untergeordnete Rolle. Sie müssen deshalb nicht mehr unbedingt ausgefüllt werden. Sie sind zu leicht manipulierbar und wurden zu häufig zu Spamzwecken missbraucht. Falsch oder zu Spamzwecken eingesetzt können einige Metatags nach unseren Erfahrungen sogar schaden. Sie sollten dennoch ihrem Zweck entsprechend eingesetzt werden, da niemand mit Sicherheit sagen kann ob und wie stark sie in die Bewertung der Webseiten einfließen. So kann man vielleicht auch das letzte Quentchen noch aus der Seite heraus holen. Wir wollen hier nur auf die für die Suchmaschinenoptimierung wichtigeren Metatags eingehen.

  • <meta name="keywords" content="suchwort1,suchwort2" >

    Der keywords-tag spielt heute wahrscheinlich keine Rolle mehr. Das Ausfüllen kann jedoch nicht schaden, solange es nicht übertrieben wird. Steht dort allerdings mehr Inhalt, als auf der ganzen Seite zu finden ist, nutzt das sicherlich wenig. Nach unseren Erfahrungen kann dies sogar im ungünstigsten Fall in Filter führen. Es sollten, je nach Länge des Textes, vier bis zehn Suchbegriffe eintragen werden, die sich auch sichtbar auf dieser Unterseite befinden. Im Quelltext älterer Homepages sind sehr oft auf allen Unterseiten völlig überladene 1:1 Kopien von Keyword-Tags zu finden, die alle Suchbegriffe der kompletten Domain enthalten. So wurden Ende der neunziger Jahre, des letzten Jahrtausends, mehr oder weniger erfolgreich, Webseiten optimiert. Dieser völlig veraltete Zustand sollte auf alle Fälle bereinigt werden.

  • <meta name="description" content="Hier eine kurze Beschreibung zu dieser Unterseite eintragen.">

    Das Ausfüllen des description-tags ist für die Orientierung der Suchmaschinen auf einer Seite heute ebenfalls nicht mehr notwendig, kann jedoch für die Besucher der Homepage wichtig sein, wenn sie über eine Suchmaschine auf die Seite kommen. In den Ergebnislisten wird dieser Text oft unter der Überschrift eingeblendet. Dort sollte eine kurze, interessante Beschreibung, der jeweiligen Unterseite zu finden sein. Formulieren Sie dafür ganze Sätze. Einfache Aneinanderreihungen von Suchbegriffen und nichtssagendes blabla sollten hier nicht stehen, da dies in den Ergebnislisten nicht seriös wirkt und die Besucher eher auf ein Angebot klicken, deren description etwas über den Inhalt der Seite aussagt und dadurch vermuten lässt, dass sich das Gesuchte auf der Seite befindet.

  • <meta name="robots" content="index, follow" >

    Wenn der robots-tag nicht gesetzt wird haben die spider Zugriff auf die Seite und können sie indizieren, wenn in der robots.txt nichts Gegenteiliges vermerkt ist. Mit diesem tag kann aber auch ein indizieren des Inhaltes und ein Folgen, der auf der Seite befindlichen Verweise, durch die spider unterbunden werden. Mit content="index, follow" wird das Indizieren und Folgen erlaubt. Verboten wird es durch noindex oder nofollow. Es kann natürlich auch kombiniert werden. So ist es manchmal notwendig den Inhalt nicht indizieren zu lassen aber den Spidern ein Folgen der Empfehlungen zu gestatten (noindex,follow) oder anders herum (index,nofollow).

Lassen sich die Metatags nicht separat für jede Unterseite einstellen, beispielsweise bei einem CMS, ist es besser diese ganz weg zu lassen. Den Beschreibungstext suchen sich die Suchmaschinen dann aus dem Inhalt der jeweiligen Unterseite selbst. Dies kann aber ebenso ungünstig sein. Falls dann nämlich die Hauptnavigation das ist, was der Spider statt der description ausliest, ist die Beschreibung wieder auf jeder Unterseite gleich, was zu Problemen bei der Aufnahme in den Index führen kann. In diesem Fall kann geschaut werden, ob sich per css die Position der Navigation im Quelltext verschieben lässt, so dass der Spider auf jeder Unterseite als erstes den relevanten Text zu lesen bekommt.

Der Kontent (Inhalt) der Unterseiten

Beim Kontent ist darauf zu achten, dass er die Suchbegriffe enthält, mit denen die Seiten gefunden werden sollen. Wenn es sich einrichten lässt und das Thema umfangreich ist, sollte für jeden Begriff eine eigene Unterseite angelegt werden. Es sollte auf alle Fälle darauf geachtet werden, dass die einzelne Unterseite nicht auf zu viele Schlüsselwörter optimiert wird. Früher wurde noch auf eine bestimmte Keyworddichte Wert gelegt. Nach unseren Erfahrungen spielt diese schon längere Zeit keine entscheidende Rolle mehr. Eine zu hohe Dichte macht nicht nur den Text unleserlich, sie führt inzwischen, je nach Stärke der Domain, sehr schnell in Spamfilter wegen Keywordstuffing.

Die interne Navigation

Nicht nur für die spider der Suchmaschinen ist eine gute Verbindung zwischen den Unterseiten einer Homapage wichtig. Auch die menschlichen Besucher surfen lieber auf Autobahnen als in Sackgassen und sind für eine sinnvolle interne Navigation dankbar, deren Struktur so flach wie möglich gehalten werden sollte. Unverknüpfte Unterseiten können weder von Suchmaschinen noch von Besuchern gefunden werden und sind deshalb zu vermeiden. Besitzt die Homepage mehrere Themengebiete ist es sinnvoll eine Hauptnavigation einzurichten, die auf jeder Unterseite zur Verfügung steht. In der Hauptnavigation wird jedes Thema verankert. Die einzelnen Themengebiete bekommen zusätzlich zur Hauptnavigation eine Subnavigation. Hier muss darauf geachtet werden, dass jede Unterseite eines Themas auch wirklich mit der zugehörigen Sub- oder auch Unternavigation genannt, verbunden wird. Bei Homepages von größerem Umfang ist das Einrichten einer internen Sitemap eine gute Sache. Zusätzlich im Kontent Ihrer Webseiten untergebrachte Textverweise können zu einer weiteren Verbesserung der Bedienbarkeit einer Homepage beitragen.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum