zur Startseite

Webverzeichnisse verbessern - Überoptimierung beseitigen

Pr auf Unterseiten wieder bekommen

17.03.2011
Ob es wirklich funktionieren wird können wir natürlich nicht garantieren. Einen Versuch ist es aber wert, wenn man an seinem Webprojekt hängt. Diese Tipps können wahrscheinlich nur helfen, wenn die Fehler nicht zu gravierend und eher aus Unwissenheit entstanden sind. Seo-Maßnahmen, die bisher gut waren scheinen verstärkt in Filter zu führen, wenn sie übertrieben werden.

Wir haben noch funktionierende Webkataloge analysiert und sind auf folgende Punkte der Verbesserung gekommen:

  • Deoptimierung oder besser Umoptimierung aller Unterseiten scheint uns die wichtigste Maßnahme zu sein
  • nicht jede Unterseite des Kataloges auf Webkatalog optimieren
  • Nur die Kategorien, die wirklich Inhalte zu Webkatalogen oder Webverzeichnissen beinhalten, auf die für den Katalog wichtigen Keywords Webkatalog, Webverzeichnis o.ä. optimieren
  • Vermutlich erkennen Suchmaschinen Webkataloge und ordnen sie sowieso da ein. Die Erkennung sollte maschinell nicht sonderlich schwer sein.
  • Eintragsseiten auf den wirklichen Inhalt optimieren, d.h. Title-tag optimal zum Inhalt der jeweiligen Seite gestalten, ebenso die Meta-Tags description und Keyword.
  • Description und Keywords weglassen, wenn sie nicht optimal gestaltet werden können.
  • Kategorieübersichten nicht nur als Listen führen sondern beschreibenden Text dazu bringen
  • Startseite ebenso wie die Kategorieübersichten, die nur Verweise zu den tieferen Ebenen beinhalten, mit etwas einleitendem Text versorgen aber die Übersichtlickkeit nicht verlieren
  • Wenn das Katalogscript wenig Spielraum für individuelle Anpassungen bietet und diese Veränderungen nicht zuläßt ist es in Zukunft scheinbar nicht mehr konkurrenzfähig. Es ist sinnvoll, dann auf ein anderes umzusteigen oder ein neues zu programmieren, was die individuellen Bedürfnisse besser berücksichtigt.
  • Keywords, die nicht auf der Seite vorkommen aus dem Keyword-tag entfernen
  • externe Startseitenverweise vermeiden, oder in ein gutes Verhältnis zur gesamten Anzahl der Starseitenverweise bringen, 5% scheint hier kein schlechtes Verhältnis zu sein
  • Filter scheinen mit einer Zeit je nach schwere des Fehlers belegt zu sein, eine Umoptimierung bringt nur selten sofortigen Erfolg
  • bestimmte Kategorien scheinen generell in Filter zu geraten, beispielsweise Kategorie Internet ist fast bei allen Katalogen grau viele andere Kategorien der selben Kataloge auf gleicher Ebene haben aber pr
  • externe Verweise auf Unterkategorien scheinen nur etwas zu bringen, wenn sonst keine weiteren Filter diese schon abgewertet haben
  • den Anreißer der Übersichtsseite nur auf der Detailseite anzeigen wenn genügend zusätzlicher Text dazu kommt, wenn auf der Detailseite nur ein paar Worte mehr stehen ist dies wahrscheinlich dc
  • Detailseiten mit wenig Text führen möglicherweise zu dc, zuviele davon richten vielleicht Schaden am gesamten Webkatalog an
  • nur Detailseiten mit ausreichend Text zulassen und überflüssigen Text, der auf allen Detailseiten gleich ist weglassen
  • Leere Kategorieseiten weglassen oder vom Indizieren ausschließen, dies aber für den Eintragenden in den Nutzungsbedingungen bekannt geben, damit jeder weiß, dass das Indizieren mit den ersten Einträgen wieder erfolgt
  • Eigene Verzeichnisse nicht auf den Startseiten untereinander verknüpfen, wenn sie ebenfalls ähnliche Inhalte haben. Thematisch verschiedene Kataloge sollten da kein Problem bereiten.
  • Webkataloge mit 1:1 gleichem Inhalt unter verschiedenen Domains, zu allem Überfluß noch von der Startseite untereinander verknüpft, führen sicherlich im besten Fall zum Weiterbestand nur einem dieser Projekte
  • Deshalb sollten Katalog-Betreiber, die mehrere Kataloge mit 1:1 gleichem Inhalt betreiben nur noch einen weiter führen oder den oder die anderen so umarbeiten, dass sie nicht mehr gleich sind.
  • Partnerseiten und sponsored-Verweise überdenken
  • Eintragsebenen nicht so tief verschachteln
  • Feste Plätze für die Einträge, d.h. Eine Sortierung nach aufsteigendem Datum. Dies schließt eine Wahl der Sortierung für den Besucher nicht aus. Diese zusätzlichen Listen dann aber vom Spidern ausnehmen.
  • Verweispflicht abschaffen
  • Suchlisten, die generiert werden vom Spidern ausschließen.
  • Auf Seiten, bei denen Session-ids angehangen werden, verhindern dass der Spider Session-ids erhällt. Es gibt immer noch Webkataloge, auf denen die Einträge in den Webmastertools mit Session-id angezeigt werden. Dass dort massenweise dc erzeugt wird ist klar.
  • Alt-Attribut im img-Tag nicht missbrauchen
  • Für den Ankertext mit dem jede Unterseite auf die Domain verweist nicht den Hauptkey verwenden sondern vielleicht den Domainnamen (hier sind wir noch am testen)
  • Suchmaschinenoptimierung neu auf BlackHead-Methoden überprüfen, nicht alles was mal gut war ist dies auch heute noch

Folgende Kritikpunkte haben wir auf Webkatalogen gefunden, die keinen Pr mehr von der Startseite an ihre Unterseiten weiter geben:

  • gleicher Titel auf allen Seiten - passt natülich nicht wirklich zu jeder Seite
  • Hauptkeyword im Titel auf jeder Seite auch wenn es nicht passt, weil es auf der Seite im Text nicht vorkommt
  • gleiche Description auf allen Unterseiten, kann natürlich auch nicht passen
  • Description, die nur zum Hauptkey der Domain passt aber nicht zum Inhalt der Unterseite
  • Keywords im Keyword-Tag, die auf der Seite im Text nicht vorhanden sind
  • Die Hauptkeywords Webkatalog, Webverzeichnis auf jeder Unterseite in h1
  • Roman im Alt-Attribut des Logos, dieses wird auf allen Seiten mit der Domain verknüpft

Immer wieder ließt man in Seo-Foren, dass Description und Keyword-Tag von google nicht beachtet werden. Wir denken ebenfalls, dass sie allein keinen entscheidenden Ausschlag geben, haben aber Beobachtungen gemacht, woraus wir schließen, wenn sie zu Spamzwecken genutzt werden oder auch nur über oder falsch optimiert sind, fügen sie der Domain Schaden zu. Was Spam ist entscheiden die Suchmaschinen.

Webkatalog-Betreiber, welche ihren Katalog umoptimieren wollen, sollten erst die Dinge abstellen, die offensichtlich sind und wahrscheinlich in einen Filter geführt haben. Möglicherweise ist es einfach nur die Masse an Fehloptimierungen, die in einen Spamfilter geführt hat, der bei einem bestimmten Prozentsatz zuschlägt. Schließlich möchte man ja mit seinem Keyword noch gefunden werden.

Die Schwierigkeit scheint darin zu bestehen, den Pr auf die Unterseiten zu vererben und mit den Keywords Webkatalog und Webverzeichnis trotzdem in die Top-ten zu kommen.

© www.homepage-analysieren.de | Impressum